Verlobungsring auf Tannenzapfen // www.nadineburck.de

Frisch verlobt?

Zuerst ein Mal herzlichen Glückwunsch! Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich vor Jahren auf die ziemlich unerwartete Frage aller Fragen mit Ja geantwortet habe und den Ring, den ihr auf dem Bild oben seht, angesteckt bekam. Das Herz schlägt bis zum Hals und man möchte die Welt umarmen – ich weiß genau, wie du dich fühlst! Ich war eine Braut, die nach ihrem Antrag direkt die Nacht durchgemacht und einen groben Plan aufgestellt hat. Gut, dieser Plan wurde danach noch etwa ein dutzend Mal komplett umgeworfen – was ich damit aber eigentlich sagen möchte: ich habe vollstes Verständnis dafür, wenn Braut alles bis ins kleinste Detail durchplant. Ich möchte euch heute bei euren Planungen ein wenig behilflich sein und ein paar Worte darüber verlieren, wann man am besten seinen Hochzeitsfotografen bucht und welche Gedanken man sich vorher zu diesem Thema machen sollte.

Zum Thema „Wann buchen?“ gibt es eigentlich nur eine Antwort! Am besten sofort, wenn ihr ein Datum habt. Gerade, wenn man in der Hauptsaison heiratet, kann es sein, dass ein anderes Brautpaar schneller war und euer Lieblingsfotograf an eurem Hochzeitstag bereits gebucht wurde. Aber eine andere Frage ist: wie findet man denn überhaupt seinen Lieblingsfotografen? Eine Möglichkeit ist natürlich, alle Fotografen aus der näheren Umgebung anzuschreiben und dann den günstigsten zu wählen. Kann man machen, klar! Erst Recht, wenn man ein wenig auf´s Geld achten muss. Schade ist es dann nur, wenn euch am Ende die Fotos gar nicht gefallen, weil der Stil des Fotografen eigentlich gar nicht eurem entspricht. Fotograf ist eben nicht gleich Fotograf.

Natürlich kommt im Laufe einer Hochzeitsplanung eine ganz schön stattliche Summe zusammen und irgendwann kommt wahrscheinlich jedes Brautpaar an den Punkt, an dem es irgendwo Abstriche machen muss, weil die Planungen das Budget überschreiten. Man möchte ein tolles Outfit, leckeres Essen, eine schöne Location, Musik… Aber denkt mal fünf oder zehn Jahre weiter. Was bleibt euch am Ende vom Hochzeitstag? Die Ringe und die Erinnerungen, die ein Fotograf eingefangen und für euch festgehalten hat. Die Fotos werdet ihr euch oft anschauen, sie sind quasi eine Investition für eure Zukunft und wäre es dann nicht wunderbar, wenn sie zu euch und eurem Stil passen? Wenn sie genau euch und das, was euch ausmacht, zeigen? Aus diesem Grund sollte bei der Auswahl eures Fotografen wirklich immer der Stil an allererster Stelle stehen! Wenn euch die Arbeiten gefallen, die er oder sie veröffentlicht hat und ihr euch genau solche Fotos von euch wünscht, dann fragt so schnell wie möglich an, ob er oder sie an eurem Tag noch Zeit hat.

Um überhaupt erst Mal ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Fotos euch gefallen, könnt ihr euch erst Mal auf diversen Hochzeitsblogs umschauen – das macht mehr Sinn, als Hochzeitsfotograf zu googeln, glaubt mir! Ich verrate euch sehr gerne meine Lieblings-Hochzeitsblogs:

Die vier zeigen sehr regelmäßig Arbeiten von talentierten Fotografen und sind auch sonst eine große Hilfe bei der Hochzeitsplanung. Ansonsten freue ich mich natürlich sehr, wenn meine Arbeiten euch gefallen und ihr direkt hier bei mir anfragen möchtet.

Verlobungsring auf Tannenzapfen // www.nadineburck.de
No Comments

Post a Comment

*